collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Wer ist Online

  • Punkt Gäste: 24
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0

Es sind keine Mitglieder online.

* Forenstatistik

  • stats Mitglieder insgesamt: 13698
  • stats Beiträge insgesamt: 62176
  • stats Themen insgesamt: 8470
  • stats Kategorien insgesamt: 5
  • stats Boards insgesamt: 16
  • stats Am meisten online: 415

Autor Thema: automatisches Komprimierungstool für Kennwortgeschützte Datenbanken  (Gelesen 570 mal)

Offline dedidado

  • Newbie
  • Beiträge: 29
Hallo liebe Access-Gemeinde,  :)
Ich wollte einfach mal in die Runde fragen, was ihr davon haltet!?  ???
Und zwar geht es um ein kleines Programm welches automatisiert kennwortgeschützte Datenbanken regelmäßig komprimiert (via Aufgabenplanung).
Über eine Oberfläche lassen sich natürlich die entsprechenden Parameter einstellen.
Zudem hat man noch die Möglichkeit die angemeldeten User anzeigen zu lassen und protokolliert auf Wunsch auch alle An- und Abmeldungen.
Auch die Datenbankstruktur oder vielmehr die Beziehungen lassen sich überwachen, mit Infomail falls es Probleme geben sollte.

Zielgruppe sind in erster Linie Programmierer und Systembetreuer die eine Datenbank in einem Unternehmen betreuen.

Wie sinnvoll findet Ihr so ein kleines "Helferlein" und würdet Ihr es bei euch einsetzen wollen?
Und wenn ja, was wäre es euch Wert?

Bin für jeden konstruktiven Beitrag dankbar!  ;)
Gruß Dieter
 

Offline Lachtaube

  • Access-Meister
  • ***
  • Beiträge: 728
Und zwar geht es um ein kleines Programm welches automatisiert kennwortgeschützte Datenbanken regelmäßig komprimiert (via Aufgabenplanung).
Warum sollte ich einem fremden Tool mein Passwort anvertrauen, wenn ich die Aufgabe mit wenigen Script-Zeilen selbst bewerkstelligen kann?

Über eine Oberfläche lassen sich natürlich die entsprechenden Parameter einstellen.
Zudem hat man noch die Möglichkeit die angemeldeten User anzeigen zu lassen und protokolliert auf Wunsch auch alle An- und Abmeldungen.
Das ist altbekannter Tobak.

Auch die Datenbankstruktur oder vielmehr die Beziehungen lassen sich überwachen, mit Infomail falls es Probleme geben sollte.
Hä? Warum sollten in einem getesten Backend urplötzlich Probleme mit Beziehungen entstehen?

Meine Einschätzung: ohne Renommee als Softwareentwickler zu besitzen muss man schon viel Vertrauensvorschuss genießen, um Software (womöglich noch ohne Source-Code), die mit Passworten umgeht, an Frau/Mann für Euronen zu bringen. Sorry - auch als Geschenk würde ich so ein Tool dankend ablehnen.
Grüße von der (⌒▽⌒)