collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Wer ist Online

  • Punkt Gäste: 59
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 2
  • Punkt Benutzer Online:

* Forenstatistik

  • stats Mitglieder insgesamt: 13700
  • stats Beiträge insgesamt: 62191
  • stats Themen insgesamt: 8474
  • stats Kategorien insgesamt: 5
  • stats Boards insgesamt: 16
  • stats Am meisten online: 415

Autor Thema: Wöchentlicher Import von Exceltabellen  (Gelesen 90 mal)

Offline TonyDom

  • Newbie
  • Beiträge: 1
Wöchentlicher Import von Exceltabellen
« am: August 10, 2017, 11:51:34 »
Hallo Forum,

ich bin neu hier und habe folgendes Problem.

Ich musste mir eine Access-Datenbank bauen, um meinen Außendienst zu organisieren.

Die Datenbank besteht aus 3 Tabellen

Tabelle: Auswertung, Übersicht und Liste.

In der Tabelle Liste sind die Daten, die ich für mich pflege. Die Daten aus Tabelle Auswertung und Übersicht kommen aus einer nicht gerade professionell erstellten Exceldatei, die ich mindestens wöchentlich zu importieren habe.

Alle 3 Tabellen haben ein Feld [IDX] über welches ich eine 1:1 Beziehung hergestellt habe und so funktioniert meine Datenbank genau so wie ich sie will.

Da die Tabellen Auswertung und Übersicht aber nicht von mir gepflegt werden, muss ich sie
mindestens wöchentlich importieren (überschreiben), wobei ich auch einen Import der jeweiligen Datei gespeichert habe.

Nun passiert aber folgendes. Importieren geht erst mal nicht, weil die Tabellen in einer Beziehung stehen. Löse ich dann die Beziehung (um sie nach den Import wieder zu erstellen), verlieren die frisch importierten Tabellen ihren Primärschlüssel, und ich muss auch den wieder erstellen.

Weiß jemand von euch eine Möglichkeit, in Beziehung stehende Tabellen durch Importieren zu überschreiben und auch beim Import den Primärschlüssel zu behalten?

BTW. Verknüpfung der Tabellen funktioniert nicht, da ich von mehreren Computern auf die Datenbank zugreifen muss, und Verknüpfungen keine relativen Pfade nimmt.