collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Wer ist Online

  • Punkt Gäste: 53
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0

Es sind keine Mitglieder online.

* Forenstatistik

  • stats Mitglieder insgesamt: 13953
  • stats Beiträge insgesamt: 66362
  • stats Themen insgesamt: 8942
  • stats Kategorien insgesamt: 5
  • stats Boards insgesamt: 17
  • stats Am meisten online: 415

Autor Thema: "Newbee" erstellt Fußball-Spielerdatenbank und stößt an seine Grenzen  (Gelesen 6858 mal)

Offline Willdm-Koblenz

  • Newbie
  • Beiträge: 4
Hallo, liebe Access-Cracks,

ich bin durch das Internet auf Eure Seiten aufmerksam geworden, weil ich mich an Access "heranschleiche". Bisher habe ich immer alles mit Excel lösen können, doch nun stehe ich erstmals vor der Herausforderung, eine Access-Datenbank zu bauen. Eure Seiten haben mir schon sehr weitergeholfen und die grundlegenden Dinge verdeutlicht. Nun bin ich jedoch am Ende meines "Lateins"...

Zur Problemstellung:

Access-Spielerdatenbank eines Fußballvereins
Ausgangsposition und Ablaufbeschreibung:
Spielerdaten (Personendaten) werden erfasst.
Der Spieler hat eine Historie (Vorverein, alte Verletzungen, etc.).
Diese Historie unterliegt Statuten (Wie wurden die Verletzungen von wem behandelt, etc.).
Jeder Spieler kommt in eine externe Liste (Mannschaft).
Jeder Spieler unterliegt einem Status (A,B,C-Spieler, Spielerposition, etc.).
Die Spieler trainieren (Trainingstage, Trainingsort,etc.).
Die Trainer haben Einfluss auf Training und Wettbewerbe.
Die Spieler spielen in Wettbewerben.
In Wettbewerben, aber auch in Trainings entstehen Ereignisse (Verletzungen).
Die Ereignisse müssen behandelt werden. Dazu sind Termine notwendig.
Die Termine werden vereinbart für Training, von den Spielern und nach Ereignissen.
Die Termine stehen für Behandlungen.
Die Behandlungen werden in Reports an die Trainer gesendet.

In Excel habe ich das ganze durch einzelne Tabellenblätter gelöst. Als Mastertabellenblatt habe ich eine Navigationsseite gebaut, von der ich durch Makros auf die jeweiligen Tabellenblätter springen kann. Von diesen Tabellenblättern kann ich dann wieder mittels Schalter auf die gewünschten Rubriken springen und jeweils über einen "Home"-Schalter wieder auf die Navigationsseite.
Der Nachteil dabei ist, wenn ein neuer Spieler hinzukommt, geht die gesamte Programmiererei wieder von vorne los und eine Sortierung im Nachhinein ist auch nicht möglich.

Zurück zu Access:

Ich habe alle Tabellen vorgerichtet. Alles steht soweit. Nun will ich sie nur noch zum Laufen bringen. Nach langem gebastel habe ich die Tabellen in Beziehungen gesetzt, Primär-, Fremdschlüssel, referntielle Integrität, etc. beachtet, usw. .... jetzt steht nach meinem Wissensstand alles und ich hab´ keine Ahnung, ob´s richtig so ist...

Dann habe ich ein Formular entworfen und Daten eingegeben. Ich dachte nun, die Tabellen werden ebenso befüllt... nix... Dann habe ich eine Tabelle mit Daten versehen und dachte, in dem Formular sei nun eine Auswahlmöglichkeit, oder die Daten wiederzufinden... nix...

Jetzt bin ich wieder mal in einer Sackgasse...

Wäre schön, wenn sich jemand die Sache mal anschauen würde und mir hilft....

Die Datei ist zum upload hier leider zu groß. Ich kann sie aber gerne per Email an Interssierte senden.

Ich sage an dieser Stelle schon mal Danke und verbleibe erstmal

mit allerbestem Gruß aus Koblenz
vom
Wilhelm
+++++++
 

Offline Willdm-Koblenz

  • Newbie
  • Beiträge: 4
...ich versuche mal einen upload der Spielerdatenbank....

wenn´s klappt, könnt Ihr sie Euch zum anschauen und weiterbearbeiten runterladen ;D

Gruß,

Wilhelm

[Anhang gelöscht durch Administrator]
 


Offline Willdm-Koblenz

  • Newbie
  • Beiträge: 4
Bis zu dieser Stelle schon, bzw. der Einzige, der sich wirklich um mich gekümmert hatte ist derArb!

Ansonsten sitze ich genauso Beine baumelnd am Ufer, wie vorher!!!

Ich verlange ja nicht, dass mir jemand ´ne komplette Datenbank schreibt, sondern frage lediglich nach, ob mir wieder jemand ein Stück weiterhelfen kann....

Und wie das Sprichwort sagt: "Wettbewerb steigert den Markt"... das ist genauso, wenn Du jemanden um Rat fragst und bekommst nur schleppend Antwort, wendest Du Dich sicher auch an Andere, um schneller weiter zu kommen, oder???

Bester Gruß,

Willem
 

Offline oma

  • Moderator
  • Access Guru
  • *****
  • Beiträge: 4020
Hallo Wilhelm,

das du im anderen Forum "nur" von derArb Hilfe bekommen hast, ist nachvollzubar.

In den meisten Fällen sind Foren damit "überfordert" eine ganzes Konzept auf Vollständigkeit u. Richtigkeit zu überprüfen, zumal wenn man erkennt das der Fragesteller ein Einsteiger ist. Hierbei ersteht dann vielfach die Mühe, elemntares Wissen zu erläutern bzw. nach deren Stand nachzufragen!

Zitat
Jetzt bin ich wieder mal in einer Sackgasse...
Wäre schön, wenn sich jemand die Sache mal anschauen würde und mir hilft....

Insofern ist es schwierig (oder mühselig) auf solche Fragen zu antworten

Zitat
...sondern frage lediglich nach, ob mir wieder jemand ein Stück weiterhelfen kann....


versuche Detailfragen zum "Stück weiterhelfen" zu stellen, dann wirst du mehr Erfolg haben.

Wir haben in diesem Forum schon einige "Einsteiger" zu DB-Experten "entwickelt" ;D ;D

Gruß Oma
nichts ist fertig!
 

Offline database

  • Moderator
  • Access Guru
  • *****
  • Beiträge: 4178
Hallo Willem,

Zitat
Und wie das Sprichwort sagt: "Wettbewerb steigert den Markt"...

... das mag für manche Bereiche schon stimmen, aber SICHER NICHT für ein Forum, in dem du um Hilfe ersuchst.
Das hat nichts mit Wettbewerb zu tun, da jene, die dir Hilfe leisten WOLLEN dafür nichts kassieren - wie's im Wettbewerb am Markt so üblich ist.
Oder meinst du dass jene, die in den Foren ihre Hilfe anbieten darauf aus sind sich mit Hilfeleistern in anderen Foren zu messen - so nach dem Motto - des Wettbewerbs wegen ?

Wenn ich dann hier sitze und für dich eine Lösung ausarbeite und dafür bereit bin 1, 2  - oder manchmal auch mehr - Stunden meiner FREIZEIT dafür an DICH verschenken, stell dir mal vor, was wohl passiert,
wenn ich merke, dass  in einem anderen Forum ein anderer Helfer 10 Sekunden vor mir die gleiche Lösung mit wahrscheinlich dem gleichen Zeitaufwand ins Forum abgeschickt hat.
Die Worte die mir dann einfallen, kann ich sicher nicht veröffentlichen. Und mit nochmaliger oder weiterer Hilfe wird's dann wohl so ziemlich sicher Essig sein. Und das dann aber in allen betroffenen Foren.

Das ist der Grund, warum in das Crossposten nicht gewünscht ist - es ist den Hilfeleistern gegenüber einfach unfair. OK?   ;)

Restliches frei nach oma's Worten!

Du wirst dich entscheiden müssen woher du nun Hilfe beziehen willst - und egal wie du dich entscheidest - das Ding ist derart umfangreich, dass es schon eine Menge Zeit in Anspruch nehmen wird zu FERTIGEN Ergebnissen zu gelangen..

Grüße
Peter

p.s.
Zum Arbeiten mit Formularen ist es in deinem Projekt noch etwas zu früh - das Datenmodell ist nicht durchgehend normalisiert - wollte ich nur mal so am Rande bemerken.
Für die Enwicklung eines derart komplexen Systems bedarf es mehr Infos als die stichwortartige Beschreibung des Sachverhalts.
Außerdem sollten in Beispieldatenbanken Musterdaten vorhanden sein um die Zusammenhänge leichter beurteilen zu können.
DB-Entwickler sind nicht zwangsweise auch Fußballfanatiker!  ;)

Viele Grüße
Peter

Tipps und Links:
---------------------------------------------------------
1. http://www.donkarl.com
2. http://www.access-entwicklerbuch.de/2007/index.php?page=buch
3. http://www.xlam.ch/pos/rules.htm
3.a Reservierte Worte
4. http://www.functionx.com/vbaccess/index.htm
5. http://www.dbwiki.net

Nicht vergessen: Jede(r) hat mal klein angefangen!
Bitte keine Fragen per PN senden - Fragen gehören ins Forum!
 

Offline Willdm-Koblenz

  • Newbie
  • Beiträge: 4
Hallo Peter,

da habe ich mich sicherlich wolh falsch ausgedrückt. Sorry!!!  Ich meinte auch nicht Wettbewerb im Sinne der Marktwirtschaft, sondern war der vielleicht irrtümlichen Meinung jedes Forum sei für sich autonom. Dehalb habe ich das Thema in verschiedene Foren gestellt, um die Chance wahrzunehmen, schnelle Hilfe zu bekommen und nicht unter dem Aspekt "mal sehen, wer den besten Job macht".

Genau wie Du anderen hilfst, bin auch ich ehrenamtlich tätig und habe die Aufgabe mit der Datenbank angenommen, weil ich Excel ganz gut beherrsche und dachte "wenn Du Excel kannst, wird Access sichelich ähnlich zu handlen sein". Doch ich habe schnell festgestellt, dass das nicht so ist...

Im Vorfeld habe ich etliche Literatur, Internetplattformen und Forenbeiträge gelesen und mich dann sukzessive an die Arbeit gemacht. Ich weiß nicht wie viele Stunden dagesessen, getüftelt und dann bis zu dem Stand, wie er hier im Upload steht ausgearbeitet.

Im Nachhinein kann ich mir in den Allerwertesten beißen, die Arbeit angenommen zu haben. Und das Ganze für "lau".

Letzten Endes werde ich die ganze Sache als "gemachte Erfahrung" ad Akta legen und mich weiter mit Excel beschäftigen...

Inzwischen, da ich mit Access eh nicht ohne Hilfe weiterkomme, habe ich bereits für 21 Spieler Datenblätter in Excel angelegt mit den entsprechenden Verknüpfungen und Schaltern, inklusive Blattformatierungen in Farbe, etc. Sind ca. 250 Blätter geworden - halt eben kein Access, wo man das sicherlich (wenn man´s kann) mit weniger Mühe hinbekommen würde...

An dieser Stelle wirklich nochmal Sorry für die blöde Aussage meinerseits und ich will an dieser Stelle nochmal betonen, dass ihr alle in den jeweiligen Foren einen klasse Job macht. Und das eben auch für "lau".

Bester Gruß aus Koblenz,

vom

Willem
 

Offline database

  • Moderator
  • Access Guru
  • *****
  • Beiträge: 4178
Hallo Willem,

Zitat
nochmal Sorry für die blöde Aussage meinerseits
lassen wir die Diskussion über die Crossposterei - ich wollte dir nur mal kurz umrissen aufzeigen warum das nicht gewünscht ist und denke, dass du es auch verstanden haben wirst.

Zitat
...Sind ca. 250 Blätter geworden - halt eben kein Access...
Dass Access keine Tabellenkalkulation ist und umgekehrt Excel keine Datenbank ist relativ schell zu erkennen.
Die Applikationen sind sich ähnlich - im Erscheinungsbild der Menüs und Symbole (ab 2007 Ribbonleisten) - ansonst aber ganz und gar unterschiedlich.
Ein Excel-Tabellenblatt mit seinen Spalten und Zeilen ist und bleibt was es ist, ein Tabellenblatt und keine Datenbanktabelle!

Zitat
Letzten Endes werde ich die ganze Sache als "gemachte Erfahrung" ad Akta legen und mich weiter mit Excel beschäftigen

Naja - ich denke, dass der Aufwand den du betreiben wirst MÜSSEN um zu einem befriedigendem Ergebnis zu gelangen so hoch sein wird, dass du diese Aussage nochmals ändern wirst.
"Gemachte Erfahrung" - JA, ad Acta eher nicht - mit Excel beschäftigen JA - aber verstehen was besser als Datenbank oder Tabellenkalkulation ausgeführt werden soll.

Es ist leider nicht so, wie es auch in vielen Büchern irreführend  beschrieben ist - nimm eine Tabelle und klatsch mit dem Assistenten ein Formular drauf - hurra, Datenbank erschaffen.
Mit Datenbanken allgemein oder Access im Speziellen beschäftigt man sich nicht mal so nebenher, weil's grad so modern ist oder weil man's jetzt halt braucht, da sind neben dem Umgang mit Access sehr viele Grundlagen
der DB-Technik zu erlernen, dass da schon ein richtig umfangreicher Aufwand entsteht.
 
Sollte deine Entscheidung nun letztendlich Access lauten, dann gilt natürlich weiter was bereits vorangegangen im Posting von oma zu lesen war.
Ich möchte dem noch hinzufügen dass der Umfang des Projekts, soweit ich das als NICHT-Hufballerer aus deinem bisherigen Datenmodell beurteilen darf, nicht zu unterschätzen ist.
Auf Grund der nicht durchgängigen Normalisierung fehlen da noch Tabellen - was die Sache jetzt nicht vereinfachen wird.
Auch ist mir aufgefallen, dass die Feldnamen in den Tabellen nicht grad optimal sind (Länge und Aufbau/Benamsung) die sind so in einem Code, in einer Formel oder
in einem Ausdruck recht mühsam zu handhaben, also würde auch da einiges zu machen sein.

Ausserdem ist auf Grund des Fehlens eines vollständigen Szenarios (einer funktionalen Beschreibung der Sachverhalte in Bezug auf Abläufe, die zu erfassenden
Daten und Vorgänge sowie die erwarteten Aussagen) noch nicht festzulegen ob das Datenmodell bereits vollständig ist.
Deine Beschreibung im ersten Posting ist zwar gut gemeint aber nicht ganz zielführend. Da fehlen zu viele Details und die Aussage, was soll die Datenbank
letztendlich liefern - "Die Behandlungen werden in Reports an die Trainer gesendet" - kann bei einem derart umfangreichen Ding nicht der alleinige Zweck des Aufwandes sein.

Tja und dann darf ich noch unabhängig von Datenbanktechnik und Access den Rat geben sich Gedanken über die Deutsche Rechtslage zu machen,
wenn Personendaten zusammen mit medizinischen Daten gesammelt werden. Ich kann hier nur für mich sprechen - in Österrreich würde ich da sehr sensibel damit umgehen.

Wie du erkennen kannst, genügt es auch im Fertigstellungsfall nicht nur die Datenbank irgendwo hin zu kopieren, das Ding muss im Anschluß, im laufenden Betrieb gewartet, gepflegt - quasi administriert werden,
so dass ein gewisser nicht unerheblicher Aufwand, sich mit Access weiter zu beschäftigen, ohnehin bestehen bleibt.

Wenn du bereit bist das alles auf dich zu nehmen macht es Sinn wenn du mit Access beginnst/weitermachst - wenn nicht, ist alle Mühe vergebens und du bist besser beraten
mit Excel im Rahmen seiner Möglichkeiten weiter zu arbeiten.
Dieses bitte als meine persönliche Einschätzung zu sehen - möglicherweise hat jemand dazu andere Ansichten - akzeptiere ich im Vorfeld ;)


So, um nicht in den Verdacht zu geraten Schriftsteller zu sein mach ich jetzt Schluss ...   ;D

Grüße
Viele Grüße
Peter

Tipps und Links:
---------------------------------------------------------
1. http://www.donkarl.com
2. http://www.access-entwicklerbuch.de/2007/index.php?page=buch
3. http://www.xlam.ch/pos/rules.htm
3.a Reservierte Worte
4. http://www.functionx.com/vbaccess/index.htm
5. http://www.dbwiki.net

Nicht vergessen: Jede(r) hat mal klein angefangen!
Bitte keine Fragen per PN senden - Fragen gehören ins Forum!