collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Wer ist Online

  • Punkt Gäste: 60
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0

Es sind keine Mitglieder online.

* Forenstatistik

  • stats Mitglieder insgesamt: 14072
  • stats Beiträge insgesamt: 67582
  • stats Themen insgesamt: 9104
  • stats Kategorien insgesamt: 5
  • stats Boards insgesamt: 17
  • stats Am meisten online: 415

Autor Thema: zwei Designfragen  (Gelesen 375 mal)

Offline Carl

  • Access-Profi
  • **
  • Beiträge: 395
Re: zwei Designfragen
« Antwort #15 am: Oktober 05, 2018, 17:58:46 »
Hallo,

ok, ich weiß schon, 21 DS in der Vorgangstabelle. Damit wäre auch eine Änderung der Konstante "21" kein Problem mehr.

Aber ich würde durch einander kommen. Ich kann einfach nicht allein weiter.

Ich denke man muss schrittweise lernen. Die nächste DB wird besser.

Carl
 

Offline Beaker s.a.

  • Access Guru
  • ****
  • Beiträge: 1892
Re: zwei Designfragen
« Antwort #16 am: Oktober 05, 2018, 18:40:16 »
Hallo Carl,
Zitat
Ich denke man muss schrittweise lernen.
Ja sicher, haben wir alle.
Aber du musst am Anfang anfangen, und das ist nun mal die Datenmodellierung.
Und hier werden auch zwei Tabellen zu wenig sein nach dem was ich an
Entitäten aus deinen Beschreibungen so herauslesen konnte.
Das Helfen wird dann noch erschwert aufgrund der mangelnden Einsicht in die
Hintergründe/Abläufe, die du selber nicht komplett verstehst.
Und diesen ganzen Excelquatsch musst du deinem Auftraggeber ausreden; -
wenn er Excel will soll er Excel verwenden. Vielleicht muss der Anfang sogar
schon dort gemacht werden, indem er seine Prozesse mal analysiert und überdenkt.

gruss ekkehard
--
Beaker s.a., der lieber an seinem eigenen Projekt arbeiten würde/sollte, aber irgendwie immer gerne seinen Senf dazu gibt ;-)
S.M.I².L.E.
 

Offline ebs17

  • Access-Meister
  • ***
  • Beiträge: 923
Re: zwei Designfragen
« Antwort #17 am: Oktober 06, 2018, 20:47:55 »
Zitat
Zudem habe ich die Vorlage, dass es wie Excel aussehen soll. Zumindest bis es eingelebt ist, dann geht sicher mehr.
Dafür wird man gut bezahlt?
Dann kann man den Usern einschließlich Chef ein Excelblatt vor die Nase zum Angucken halten, bei  Bedarf die Daten aber in der Datenbank verwalten, sofern nötig. macht dann etwas mehr Arbeit bei erhöhten Anforderungen an den Entwickler.
Zitat
Die nächste DB wird besser.
Aus Gewohnheitsbildung sicher nicht.
Gleichlautend solltest Du für diese DB Schmerzensgeld parat halten, sofern ein Nächster diese anfassen muss.
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard