Mai 17, 2021, 14:02:43

Neuigkeiten:

Ist euer Problem gelöst, dann bitte den Knopf "Thema gelöst" drücken!


Datenbank lässt sich im Mehrbenutzerbetrieb nicht öffnen

Begonnen von BikeArno, April 14, 2021, 11:45:00

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

BikeArno

Hallo,
ich habe ein Problem: Meine Access-Datenbank (unterteilt in BE und FE) liegt im Netzwerk. Hat ein User diese geöffnet, kann ein anderer User diese nicht mehr öffnen. Es kommt die Fehlermeldung:
"Die Datenbank wurde vom benutzer 'Admin' auf Computer ... in einen Status versetzt, in dem sie nicht geöffnet oder gesperrt werden kann".

In früheren Datenbanken (im gleichen Laufwerk) hatte ich das Problem so noch nie.

Unter Optionen/Erweitert/ist eingestellt "Freigegeben" (nicht Exklusiv) und "Keine Sperrungen" bei "Standard bei Datensatzsperrungen".

Habe schon etwas rumgegoogelt, aber so eine richtige passende Idee ist mir noch nicht gekommen, wonach ich suchen muss, um dieses Problem zu beheben. Hat jemand eine Idee?

 



steffen0815

Hallo,
ZitatIn früheren Datenbanken (im gleichen Laufwerk) hatte ich das Problem so noch nie.
Auch im gleichen Verzeichnis?
Nach meiner Erfahrung sind die Windowsrechte in den meisten Fällen die Fehlerursache.
Gruß Steffen

DF6GL

April 14, 2021, 14:02:47 #2 Letzte Bearbeitung: April 14, 2021, 14:07:58 von DF6GL
Hallo,

ZitatMeine Access-Datenbank (unterteilt in BE und FE) liegt im Netzwerk

läßt vermuten, dass das selbe FE (in einem Netzwerkverzeichnis) von mehreren Usern gleichzeitig verwendet/geöffnet wird.


Das FE muss auf jeden User-PC lokal kopiert sein und von dort aus auch gestartet werden. Allein das BE liegt in einem Netzwerk-Verzeichnis. Wenn dort auch das FE liegen soll, so ist diese FE-Datei nur als "Master-Datei" für das Kopieren auf die lokalen Verzeichnisse zu verwenden.

Weiterhin muss jeder User, wie schon angedeutet, Windows-Vollzugriff auf das BE-Verzeichnis haben.

Zu Prüfen ist auch, ob nicht eine weitere (unsichtbare) Access-Instanz mit dem FE aktiv ist.  Dazu den Taskmanager bemühen und nach Microsoft Access suchen. Wenn vorhanden, diesen Task beenden.

BikeArno

Danke für die hilfreichen Kommentare.

Derzeit ist es tatsächlich so, dass alle User über einen VPN-Tunnel auf die Datein im Netzwerk zugreifen. Die FE und BE-Datein liegen also im Laufwerk der Firma und sind nicht lokal auf einem PC/den User-PC. Das ist firmenseitig auch gar nicht erlaubt, da alle Dateien im entsprechenden Laufwerk abzulegen sind.

Das macht die Sache vermutlich kompliziert. Dennoch ist es so, dass dieses Problem nicht immer auftritt, der Mehrpersonenbetrieb also durchaus so funktioniert; aber eben nicht immer. Und das obwohl keine Änderungen an FE oder BE vorgenommen wurden... Ich weiß, das sind die liebsten Fragestellungen.

Würde es aus eine Änderung bringen, die Datenbank nicht in FE und BE zu unterteilen?

 

MzKlMu

Hallo,
Zitatdie Datenbank nicht in FE und BE zu unterteilen?
nein, im Mehrbenutzerbetrieb ist die Aufteilung erforderlich. Ein Zusammenführen würde die Situation verschlimmern.
Gruß
Klaus

DF6GL

Hallo,

Zitatdass alle User über einen VPN-Tunnel auf die Dateien im Netzwerk zugreifen

 Das ist firmenseitig auch gar nicht erlaubt, da alle Dateien im entsprechenden Laufwerk abzulegen sind.


wenn der VPN-Tunnel nur dazu benutzt wird, um auf die Dateien zuzugreifen, dann werden die Date(ie)n ja auch "heruntergeladen" und der zweite Satz wird ad absurdem geführt...

Access läuft also lokal und öffnet die Datei im Netzwerkverzeichnis über den Tunnel.


Wenn das FE lokal kopiert wird, verstößt das nicht gegen die Prämisse, Dateien im Netzwerk abzulegen. Die FE-Datei befindet sich auch nach dem Kopieren auf dem Netzwerkverzeichnis.

Außerdem ist ein solcher DB-Betrieb nicht sehr performant, wenn es sich nicht gerade um eine 1Gb/s Up/Down Glasfaserleitung handelt.

Sinnvoller wäre, für jeden User einen dedizierten (Terminal-)Server-Account  oder eine virtuelle Maschine bereit zu stellen, auf die die User direkt (z. B. mit Remote Desktop) zugreifen und so arbeiten können, als hätten sie einen lokalen Rechner am Arbeitsplatz.