Mai 25, 2022, 12:28:43

Neuigkeiten:

Ist euer Problem gelöst, dann bitte den Knopf "Thema gelöst" drücken!


2 prinzipielle Fragen

Begonnen von Umbauwfb, April 21, 2022, 09:48:29

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Umbauwfb

April 21, 2022, 09:48:29 Letzte Bearbeitung: April 21, 2022, 09:54:39 von Umbauwfb
1.Frage
Ist es möglich Code (Module, Funktionen etc.)
- der momentan noch im Outlook-VBA gespeichert ist und in Outlook ausgeführt wird
- in Outlook nur mit einem kurzen Befehl aufzurufen, aber
- in Access zu speichern und über Access ablaufen zu lassen
- aber in Outlook "wirken zu lassen"

Hintergrund: In Access lässt sich der gesamte Code wesentlich besser gegen Missbrauch absichern und besser warten. Mit Aufsplittung der Datenbank in Backend und Frontend als .accde lässt sich bewusstes und unbewusstes Manipulieren wesentlich besser vermeiden. Und Updates sind mit der .accde sehr leicht verteilbar.
Outlook ist für diese Dinge zu "persönlich"...so zumindest mein Kenntnisstand...
Das Ziel ist also, in Outlook so wenig Code wie irgend möglich zu schreiben...

Ich denke dabei an den gesamten Ablauf, den ich bei der Erkennung gekennzeichneter Emails im Posteingang mache...(und zukünftig bei den gesendeten Emails gerne zusätzlich machen möchte, was mir aber leider wegen mangelnder VBA-Kenntnisse in diesem Bereich nicht gelingt)


2. Frage
Mehr allgemeiner Natur: ist es möglich mit VBA Werte variabel wegzuschreiben, so dass sie sowohl
- in der eigenen VBA-Umgebung (Access, Excel, Outlook...) für andere Projekte verfügbar sind und abgerufen werden können?
- auch bereichsübergreifend (Access, Excel, Outlook...) zur Verfügung stehen?

Ich bin sehr gespannt auf die Antworten!

Grüße aus Lüneburg
Harry

markus888

zu 1: Ja
zu 2: Vor du dir Gedanken über solche Themen machst, solltest du dich erstmal mit Grundlagen beschäftigen.

LG Markus
10 Jahre Access

ebs17

Zu 2: Verfügbarkeit setzt eine Speicherung voraus. Wer dann den Begriff Backend richtig erfasst hat, wird darin Daten ablegen und von dort abrufen können, sei es eine Textdatei, eine INI-Datei, Excelmappe, Datenbank, ...
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

Umbauwfb

Zitat von: markus888 am April 21, 2022, 10:06:36zu 1: Ja
zu 2: Vor du dir Gedanken über solche Themen machst, solltest du dich erstmal mit Grundlagen beschäftigen.

LG Markus

...ja ist eine schöne Antwort...
Besser wäre zu erfahren, wie man das macht...
Grüße aus Lüneburg
Harry

Umbauwfb

Zitat von: markus888 am April 21, 2022, 10:06:36zu 2: Vor du dir Gedanken über solche Themen machst, solltest du dich erstmal mit Grundlagen beschäftigen.

Diese Antwort finde ich unangebracht...und im Übrigen falsch...

Ich habe eine sehr hohe berufliche Erfahrung in der Leitung großer Projekte.
In den Firmen, die ich geführt habe, gehörte unter anderem auch immer die EDV-Abteilung in meinen Verantwortungsbereich.

Wer wirklich große ( auch EDV)-Projekte zu einem großen Ziel führen will, der muss bei der Entstehung und im Ablauf des Projekts immer wieder Pfähle in ungewissem Terrain einschlagen...

Er braucht genügend strategische Weitsicht. Wenn er selbst in dem unbekannten Terrain zu wenig Fachkenntnis hat, diese aber woanders vermutet, fragt er diese frühzeitig genug ab, damit das Projekt nicht ins Stocken kommt. Und das Bild des Ziels des Projekts sich weiter formt. Weiter real wird.

Er muss eine gewisse Ahnung haben und entwickeln, wohin das gesamte Projekt entwickelbar ist.

Wenn er das nicht tut, ist er ein schlechter Projektleiter...er wird immer zu kurz greifen...

Gruß aus Lüneburg
Harry

Umbauwfb

Zitat von: ebs17 am April 21, 2022, 10:30:29Zu 2: Verfügbarkeit setzt eine Speicherung voraus. Wer dann den Begriff Backend richtig erfasst hat, wird darin Daten ablegen und von dort abrufen können, sei es eine Textdatei, eine INI-Datei, Excelmappe, Datenbank, ...

Meine Frage zielt darauf ab, ob ich Variablen/Werte bei der Erstellung eines Codes abspeichern kann und auch für die restliche Office-Familie abrufbar machen kann...

Dass man Daten und Dateien von einem Backend abrufen kann, ist mir natürlich klar...

Du merkst...ich kann mit deiner Antwort leider nur wenig anfangen...sie hilft mir einfach nicht weiter...ich darf an das Beispiel mit der englischen Gebrauchsanweisung für den Englisch-lernenden Schüler erinnern...
Der Schüler würde gerne lernen...er kann es aber beim besten Willen einfach nicht...weil die Anweisung in der falschen Sprache geschrieben ist...

Grüße aus Lüneburg
Harry

markus888

Zitat von: Umbauwfb am April 21, 2022, 12:16:08Besser wäre zu erfahren, wie man das macht...

Danach hast du aber nicht gefragt.

Grundsätzlich geht das via Automatisierung.

Hier ein Beispiel, mit dem simpelsten Ansatz:

https://docs.microsoft.com/en-us/office/vba/api/access.application.run
10 Jahre Access

markus888

Zitat von: Umbauwfb am April 21, 2022, 12:25:38Wenn er das nicht tut, ist er ein schlechter Projektleiter...er wird immer zu kurz greifen...


Dann vergiss VBA.
Lass ein Add-In entwickeln und sprich mit einem Programmierer, der damit Erfahrung hat.

Dein Ansatz geht in die komplett falsche Richtung.
10 Jahre Access

ebs17

Zitatob ich Variablen/Werte bei der Erstellung eines Codes abspeichern kann
Was verstehst Du unter "abspeichern"?
Dass eine Variable nur temporär gilt (während der Laufzeit jener einen Applikation), ist Dir schon klar, oder?
Aber auch so wird das äußerst problematisch sein - gut für jene, die sich mit unnötigen Problemen herumschlagen wollen.
ZitatDass man Daten und Dateien von einem Backend abrufen kann, ist mir natürlich klar...
Mein Vorschlag wäre einfacher: Den Wert IN ein Backend schreiben.
Einen Wert zu schreiben und auch umgedreht zu lesen ist allerunterste Handwerksschublade für einen Entwickler. Wer da lange nachdenken muss, sollte umgehend die Schulbank drücken oder über einen Berufswechsel nachdenken.
Vor allem können alle X-Anwendungen geschlossen sein, ein Zugriff auf ein Backend wird immer funktionieren.
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

Umbauwfb

Zitat von: ebs17 am April 21, 2022, 21:04:03Einen Wert zu schreiben und auch umgedreht zu lesen ist allerunterste Handwerksschublade für einen Entwickler. Wer da lange nachdenken muss, sollte umgehend die Schulbank drücken oder über einen Berufswechsel nachdenken.

Ich bin kein Entwickler...und habe das kürzlich auch deutlich in dieser Gruppe mitgeteilt...für den Fall dass Dir das entgangen sein sollte, kopiere ich diese Aussage nochmals ans Ende dieses Textes.

Ein Projekt kann man immer von 2 Seiten angehen...die eine Seite ist die Seite des Programmierers...die andere Seite ist die Seite des Managers...ergänzen sich beide, entsteht ein gutes Produkt...
Ich bin kein Entwickler, ich habe keine Programmiersprachen studiert...ich war Manager!
Ich habe in sehr vielen meiner Projekte Neuland betreten bei dem mir niemand direkt weiterhelfen konnte. Ich habe immer Pfähle in unbekanntem Terrain einschlagen müssen, um feste Punkte zu erzielen, von denen aus die Projekte sich weiterentwickeln konnten. Wenn ich spezielle Expertisen brauchte, die mir wichtig zur Erreichung der Einordnung der realisierbaren Projektziele erschienen, habe ich mir diese Auskünfte eingeholt...um zu erkennen, was machbar ist...und was nicht...
Diese Anfragen wurden immer höflich beantwortet...auch wenn sie möglicherweise für den Angefragten banal erschienen.

Nichts anderes habe ich mit diesen 2 gestellten Fragen bezweckt. Ich wollte erkennen, in welche Richtung ich mein Projekt weiterentwickeln kann.
Du hast mir leider zum wiederholten mal zynisch süffisant mystisch von oben herabwürdigend geantwortet.
Warum Du das nötig hast, ist mir völlig unklar...

Ich darf in diesem Zusammenhang an eine andere Frage vor geraumer Zeit erinnern, bei der Du dich in gleicher Weise verhalten hast.
Nachdem ich von Dir in dieser Gruppe keine lösende Antwort erhalten habe und ich mich mit der Frage an eine andere Gruppe wandte, bist Du dort als erster aufgetaucht mit der herabwürdigenden Aussage

"Hältst Du es für sinnvoll, Deine Desorientierung auf zwei Foren zu verteilen?"

Um mir dann die Lösung zu geben: Msg.Display

Ich muss mich natürlich fragen, warum Du mir diese simple Lösung nicht einfach vorher in DIESEM Forum gegeben hast?

Dieser Stil zieht sich durch Deine gesamten Kommentare durch wie ein roter Faden...

Ich will aber nicht verschweigen, dass Du mir zu Anfang meines Projekts auch sehr geholfen hast... und mir die Lösung zum gezielten Erkennen und Abfangen gekennzeichneter Emails im Posteingang auf dem Präsentierteller geliefert hast. Ein zentrales, existentielles Modul innerhalb des Gesamtablaufs.
Das hat mir enorm geholfen.

Leider weigerst Du Dich beständig, mir bei der Integration der ergänzenden Erkennung von Emails beim Eingang in den Ordner "Gesendete Objekte"  in den gleichen programmatischen Ablauf zu helfen...obwohl das ganz sicher mit geringem Aufwand möglich wäre (OR...?)...
Da ich inzwischen keine Erwartung mehr habe, dass sich Deine Haltung ändert, werde ich diese Fragen demnächst aus der Gruppe rausnehmen und mir anderweitig Hilfe holen.

Zurück zu meinen beiden simplen Fragen:
Nein! Mir war nicht klar, dass man Werte durch eine Prozedur / in einer Prozedur / oder durch irgendeinen anderen Vorgang NICHT nachhaltig abspeichern kann...sonst hätte ich ja erst gar nicht gefragt...

Den wesentlichen Teil Deiner Antwort musste ich mir einmal mehr aus einer mystisch herabwürdigenden Tirade (Schulbank drücken, Berufswechsel ...) herauslesen...

Ich werde mir jetzt eine "Handshake-Datenbank" anlegen, in der ich in einer Tabelle entsprechende Werte ablege...vielleicht gibt es elegantere Lösungen...aber ich denke, dass ich damit zurechtkomme.

Zum Schluss noch eine Bitte: Wenn dir meine Fragen zu banal sind, dann scrolle doch einfach zukünftig darüber hinweg. Danke!

Gruß aus Lüneburg
Harry

Zur Vollständigkeit und Einordnung:
Ich will bei dieser Gelegenheit noch etwas zu meinem Hintergrund sagen. Ich bin seit kurzem im Ruhestand. Vorher war ich in leitenden Positionen tätig oder habe Unternehmen geführt. Zu meinem Verantwortungsbereich gehörten in allen Unternehmen immer auch die EDV-Abteilungen. Ich habe schon Ende der 1980-er Jahre komplexe rechnergesteuerte Maschinen in Produktionen eingeführt.
Ich habe in einem Unternehmen mit Programmierern ein komplettes ERP-System geschrieben. Die Programmierer haben programmiert...ich habe ihnen die Zusammenhänge und Abläufe erklärt...
Angebunden ist das ERP-System an eine auf AutoCAD basierende kundenspezifische Positionserfassung, die mit einem Varianten-Stücklistenprozessor die Stückliste liefert.
Hat man die Stückliste, kann man alle weiteren Prozesse innerhalb des ERP-Systems programmieren und steuern...inclusive Kalkulation, Kapazitätsplanung, Maschinensteuerung, Materialwirtschaft etc...etc...der komplette reale Unternehmensdurchlauf des Produkts läuft parallel virtuell mit. Virtueller und realer Ablauf beeinflussen sich gegenseitig.

Erst jetzt habe ich damit begonnen, mir selbst VBA beizubringen...das Projekt, an dem ich arbeite, ist ein soziales Projekt.

Ich weiß also schon, von was ich rede...ich kann einfach noch nicht genügend meine Gedanken in VBA-Sprache umsetzen.
Das bitte ich ein bisschen zu bedenken.

Ich will das mal in einem anderen Zusammenhang darstellen:
Wenn ein Mensch die englische Sprache lernen will...und es gibt ein Produkt, das ihm das Erlernen der englischen Sprache enorm erleichtern würde...die Bedienungsanleitung für das Produkt aber in englischer Sprache geschrieben ist, ist das Produkt für den lernwilligen Menschen sinnlos...er kann die Bedienungsanleitung einfach nicht verstehen, weil er ja noch nicht englisch lesen kann...

So ist es auch mit Hilfestellungen...wenn die gutgemeinten Hilfestellungen für den momentanen Stand des Hilfesuchenden zu komplex formuliert werden, kann er mit dem besten Willen einfach nichts damit anfangen...
mit 2 oder 3 Zeilen Code aber schon.

Zum Schluss: Diese Gruppe hat mir unwahrscheinlich viel geholfen. Ich hätte niemals dahin kommen können, wo ich jetzt (schon) bin, wenn ich nicht so viel Unterstützung von Euch bekommen hätte.
Vielleicht ist es aufgefallen, dass ich lange nichts mehr fragen musste...ich habe aber weiter an dem Projekt programmiert...und kam alleine zurecht.

Also...noch einmal vielen Dank für die bisherige Unterstützung...und versucht bitte, an den nicht englisch sprechenden Menschen zu denken, der eine englische Bedienungsanleitung lesen soll, wenn Ihr mir helft.


ebs17

ZitatWas verstehst Du unter "abspeichern"?
Diese Frage ist aber verständlich und zu beantworten?

ZitatAber auch so wird das äußerst problematisch sein
Der Hinweis "Lasse es" (bezüglich Variablen) berührt Dich weniger? Wenn themennah, dann müsste man etwas tiefer in objektorientierte Programmierung hineinarbeiten, aber auch Objekte (Klassen) haben ihre Lebenszeit, und im laufenden Betrieb müsste man das auch beherrschen, um pflegen zu können. Macht also etwas mehr und anstrengendere Arbeit.

Falls Du es explizit hören willst: Es ist toll, dass Du Dich an Access herantraust. In Unterscheidung zu Excel, "was jeder kann", ist aber bereits der Start etwas theorielastig (wenn man es ordentlich lösen will) und etwas außerhalb von gewohnten intuitiven Gewohnheiten. Das sollte man auch akzeptieren, auch, dass die eigene erfolgreiche Lebensgeschichte das nicht zwingend aufhebt.

Und ich weiß: Der Hinweis auf eigenes Nachdenken und -schauen wird durchaus von einigen als nicht hilfreich, herablassend, zynisch, süffisant und persönlich beleidigend empfunden. Erwartungshaltungen an den Gegenüber unterscheiden sich eben ...

Und: Ich werde meine Lebensgeschichte hier nicht darstellen. Der Lorbeer von gestern ist der Kompost von heute.
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

Umbauwfb

Zitat von: ebs17 am April 22, 2022, 13:21:34Falls Du es explizit hören willst: Es ist toll, dass Du Dich an Access herantraust. In Unterscheidung zu Excel, "was jeder kann", ist aber bereits der Start etwas theorielastig (wenn man es ordentlich lösen will) und etwas außerhalb von gewohnten intuitiven Gewohnheiten. Das sollte man auch akzeptieren, auch, dass die eigene erfolgreiche Lebensgeschichte das nicht zwingend aufhebt.

Das will ich gar nicht hören...ich will ganz einfach höflich behandelt werden...so wie ich jeden anderen auch höflich behandele...

Mir war auch durchaus bewusst, auf was ich mich einlasse, als ich mich entschlossen habe, VBA zu lernen...
Und davon, dass "die eigene erfolgreiche Lebensgeschichte das nicht zwingend aufhebt" habe ich nie geträumt...
Ich habe ja täglich miterlebt, wie die studierten Programmierer mit den hohen Anforderungen kämpfen mussten...

Zitat von: ebs17 am April 22, 2022, 13:21:34Der Hinweis auf eigenes Nachdenken und -schauen wird durchaus von einigen als nicht hilfreich, herablassend, zynisch, süffisant und persönlich beleidigend empfunden. Erwartungshaltungen an den Gegenüber unterscheiden sich eben ...

Du framst um...nicht der "Hinweis auf eigenes Nachdenken" wird "herablassend, zynisch, süffisant und persönlich beleidigend empfunden" sondern die darin enthaltenden anhaltenden Beleidigungen.

Du stellst mich anhaltend dar als ob ich nicht bis 5 zählen könnte...
Wie ein mittelalterlicher Papst, der von seinem hohen VBA-Thron mit seiner VBA-Bibel in der Hand die Hexenverbrennung all derer postuliert, die nicht genügend gut aus seiner VBA-Bibel rezitieren können...
Das war auch der Grund, dass ich mich genötigt sah, Dir mitzuteilen dass dem nicht so ist, indem ich Dir Auszüge aus meinem beruflichen Werdegang mitteilte. Ich trage mitnichten meine berufliche Lebensleistung als Banner vor mir her! ich bin bescheiden! Aber irgendwann ist eben Schluss!

Du realisierts vielleicht gerade, wie tief diese zynischen Sprüche treffen können...

MEIN Schlusswort lautet:
Der Hochmut von heute ist der Fall von morgen!

Und jetzt würde ich gerne von meiner Seite aus einen großen Schlussstrich unter diese unselige Debatte ziehen...
_________________________________________________________________________________________________________
Gruß aus Lüneburg
Harry





ebs17

ZitatHexenverbrennung
Na ein Glück, dass wenigstens einer hier sachlich und objektiv nur der wohltemperierten Wahrheit verpflichtet ist und nur diese verbreitet.
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

Umbauwfb

Zitat von: markus888 am April 21, 2022, 12:35:45
Zitat von: Umbauwfb am April 21, 2022, 12:16:08Besser wäre zu erfahren, wie man das macht...

Danach hast du aber nicht gefragt.

Grundsätzlich geht das via Automatisierung.

Hier ein Beispiel, mit dem simpelsten Ansatz:

https://docs.microsoft.com/en-us/office/vba/api/access.application.run

Hallo Markus,
ich bin erst jetzt dazu gekommen, mir Deinen Hinweis anzuschauen...nachdem die ganze Aufregung sich etwas gelegt hat...

Ich kann das Ganze noch nicht endgültig beurteilen, aber Application.run kann dem ersten Anschein nach das ausführen, was ich brauche.

Hast Du Lust, mir bei einer konkreten Anwendung bei der Umsetzung zu helfen?

Gruß aus Lüneburg
Harry

markus888

April 24, 2022, 09:15:55 #14 Letzte Bearbeitung: April 24, 2022, 14:42:18 von markus888
Zitat von: Umbauwfb am April 23, 2022, 19:15:40Hast Du Lust, mir bei einer konkreten Anwendung bei der Umsetzung zu helfen?

Hallo Harry, stell einfach deine Fragen im Forum.
Wer kann und Ressourcen hat hilft gerne.
Viele hier die antworten, stehen ja nicht mehr im Berufsleben und haben daher mehr Möglichkeiten als ich.
10 Jahre Access