collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Wer ist Online

  • Punkt Gäste: 58
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0

Es sind keine Mitglieder online.

* Forenstatistik

  • stats Mitglieder insgesamt: 14395
  • stats Beiträge insgesamt: 71388
  • stats Themen insgesamt: 9626
  • stats Kategorien insgesamt: 5
  • stats Boards insgesamt: 17
  • stats Am meisten online: 415

Autor Thema: Grundlagen Tabellenwerte in Formular  (Gelesen 940 mal)

Offline Ralf_WHV

  • Newbie
  • Beiträge: 6
Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« am: Oktober 26, 2018, 19:24:09 »
Hallo zusammen,

Ich bin Access Neuling und habe ein Problem an Tabellenwerte in einem Formular zu kommen.

Das Problem ist:
ich habe 2 Tabellen In der ersten sind Daten über Räume in einem Gebäude
in der Zweiten sind Gerätedaten die sich auf die Räume Verteilen.

Ich habe Tabelle Nr. als Grundlage zu einem Formular benutzt dort gibt es Felder für Raumnummer und Raumbezeichung...ich möchte nun das wenn ich eine Raumnummer eingebe das Feld Raumbezeichnung automatisch den passenden wert aus Tabelle 1 (Raumdaten) erhält.

Ich habe es mit =DomWert("[Raum_Bez]";"[TBL_RAUM]";"[RKZ]=&Formulare!FRM_Geraete!RKZ")

Die Werte im Formular bei [Raum_Bez] werden bei bereits vorhandenen Datensätzen unverändert angezeigt, ändere ich aber denWert in [RKZ] (Raumkennzahl) dann wird die Raumbezeichnung nicht verändert sondern gelöscht.

 

Offline Lachtaube

  • Access Guru
  • ****
  • Beiträge: 1483
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #1 am: Oktober 26, 2018, 22:09:59 »
Bei Ausdrücken in Steuerelementinhalten muss die Bedingung nicht zusammengeklebt werden.

=DomWert("Raum_Bez";"TBL_RAUM";"RKZ=Form!RKZ")
Ansonsten kannst Du aber auch ein Kombinationsfeld einsetzen, das immer die passende Raum_Bez beim Navigieren im Geräte-Formular anzeigt.
Grüße von der (⌒▽⌒)
 

Offline Ralf_WHV

  • Newbie
  • Beiträge: 6
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #2 am: Oktober 27, 2018, 09:28:59 »
Hallo Lachtaube,

Leider gibt Deine Lösung #Fehler aus.

Gruß Ralf
 

Offline DF6GL

  • Global Moderator
  • Access-Oberguru
  • *****
  • Beiträge: 23725
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #3 am: Oktober 27, 2018, 09:41:50 »
Hallo,


=DomWert("Raum_Bez";"TBL_RAUM";"RKZ=" & [RKZ])

sofern RKZ den Datentyp Zahl,Long aufweist.

Bei TEXT:
=DomWert("Raum_Bez";"TBL_RAUM";"RKZ='" & [RKZ] & "'")

Offline MzKlMu

  • Moderator
  • Access-Oberguru
  • *****
  • Beiträge: 7954
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #4 am: Oktober 27, 2018, 10:23:24 »
Hallo,
vieleicht sollte man wirklich mal bei den Grundlagen anfangen. Und da gehört DomWert sicher nicht dazu.
Wenn man eine Abfrage für das Formular verwendet mit beiden Tabellen und der Vernüpfung über die Schlüsselfelder werden alle Felder aus beiden Tabelle zur Anzeige dargestellt. Da braucht es weder DomWert noch sonst eine Programmierung. Überhaupt geört DomWert zu den Funktionen die man eher nicht verwenden sollte und auch sehr selten benötigt.

@Ralf
Bitte erkläre doch mal genauer was Du vorhast ?
Willst Du Räume darstellen und die darin befindlichen Gerätedaten anzeigen ?
Willst Du dann auch nach einem Raum suchen ?
Gruß
Klaus
 

Offline Lachtaube

  • Access Guru
  • ****
  • Beiträge: 1483
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #5 am: Oktober 27, 2018, 10:36:28 »
Im Anhang ist ein Beispiel mit Gegenüberstellung Kombifeld/DomWert. Man sieht deutlich, dass der DomWert-Ausdruck verzögert ausgeführt wird. Ich habe den Ausdruck im Beispiel noch etwas weiter eingekürzt auf:=DLookUp("BEZ";"Raum";"RKZ=![RKZ]")
Grüße von der (⌒▽⌒)
 

Offline Ralf_WHV

  • Newbie
  • Beiträge: 6
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #6 am: Oktober 27, 2018, 11:51:50 »
Hallo MzKlMu,

das Projekt soll ein größeres werden. Neben Gerätedaten der im Raum befindlichen Anlagen sollen später auch Kabelwege zwischen den Räumen, Kabelnummern und Querschnitte inkl. der dazugehörigen Dokumente, wie Prüfprotokolle und  Anschlusspläne, erfasst werden.

Diese zwei Tabellen sind meine Ausgangsbasis. Mit dem Räumen fängt das Elend an. Die Raumnummern sind keine numerischen Werte sondern setzen sich aus Abteilung, Stockwerk, und numerischen Wert zusammen. Wobei der numerische Wert nicht fortlaufend ist sondern eher nach dem Schema rechts gerade, links ungerade aufgebaut ist. Die Abteilungen werden durch römische Ziffern dargestellt. Das Stockwerk durch Buchstaben. So ergibt sich eine Raumnummer für Raum 1 im ersten Stock rechts  I B 2 ... sollte sich daneben noch ein Raum befinden wäre das I B 4, während der Flur in der Mitte grundsätzlich die Ziffer 0 bekommt in diesem Fall also I B 0.

Ich möchte später auch nach Abteilungen, oder Stockwerken suchen können und entsprechende Gerätelisten ausgeben können.

Gruß Ralf
 

Offline DF6GL

  • Global Moderator
  • Access-Oberguru
  • *****
  • Beiträge: 23725
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #7 am: Oktober 27, 2018, 12:27:09 »
Hallo,

Zitat
das Projekt soll ein größeres werden

Dann bist Du jetzt schon zu weit gegangen.

Es ist DRINGEND angeraten, sich mit Normalisierung von vorhandenen Daten  (Gegebenheiten) zu beschäftigen und die Umsetzung der Normalisierungsregeln in eine Tabellenstruktur mit Beziehungen (referenzielle Integrität) zu vollziehen.
Abfragen, Formulare und dergleichen sind erst später nach Abschluss des Tabellenaufbaus zu erstellen.


Gehst Du nicht diesen Weg, machst Du Dir das Leben schwerer als nötig.


Siehe u. st. Links 1, 1a und 1b


PS:  Wenn die Raumnummern so chaotisch (unsystematisch und daher nicht berechenbar) definiert wurden, bleibt da wohl nur die manuelle Erfassung übrig, sofern man bei diesen Raumnummern überhaupt bleiben muss.


Offline Ralf_WHV

  • Newbie
  • Beiträge: 6
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #8 am: Oktober 27, 2018, 13:53:30 »
ich Dachte mir ich fange mit diesen zwei Tabellen an da sie nicht sehr komplex sind.

Räume: ID,RKZ,RKZ_NUM, Raum_Bez

Geräte: ID, G_NR, G_SN, G_Bez, G_RKZ, G_Raum

RKZ könnte man jetzt noch weiter zerlegen in Abteilung, Stockwerk, Nr. Das hab ich auch schon mal gemacht. Ich habe dann aber ein berechnetes Feld aus den 3 Einzelfeldern und die sind ja nur bedingt weiterverwendbar.

Die Raumbezeichnungen sind zementiert da ist nix dran zu ändern.
 

Offline DF6GL

  • Global Moderator
  • Access-Oberguru
  • *****
  • Beiträge: 23725
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #9 am: Oktober 27, 2018, 14:09:33 »
Hallo,

Du musst noch viel weiter zerlegen..

Und die Abhängigkeiten klären.

Ist Stockwerk von einem Gebäude abhängig? Soll heißen, muss auch nach Gebäuden aufgelöst werden?

Ist ein Raum in einem Stockwerk jeweils nur einer Abteilung zugeordnet oder können sich auch zwei Abteilungen einen Raum teilen?  Ebenso:  Kann eine Abt. mehr als einen Raum belegen?


Zitat
Die Raumbezeichnungen sind zementiert da ist nix dran zu ändern.

Dann muss halt wie gesagt manuell erfasst werden, mindestens die Laufende Nr eines Raumes.

Die Abt.- und Stockwerks(teil)nummer kann aus den entspr. Tabellen geholt werden.

Zitat
Ich habe dann aber ein berechnetes Feld aus den 3 Einzelfeldern und die sind ja nur bedingt weiterverwendbar.

Wie kommst Du darauf?

Offline Ralf_WHV

  • Newbie
  • Beiträge: 6
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #10 am: November 04, 2018, 12:09:11 »
So ich habe die letzte Woche damit verbraucht die Daten aufzubereiten. Es liegen schon Daten inform von Exceltabellen vor.

Den Räumen habe ich ID (Autowert verpasst) außerdem habe ich die Raumkennzahl in 3 Einzelfelder zerlegt (Abteilung,Stockwerk,Raumnummer)

Jeder Raum kann nur in einer Abteilung sein. Eine Abteilung beststeht in der regel aus mehreren Räumen.

Bei den Geräten bin ich ähnlich vorgegangen. Jedes  Gerät kann sich nur in einem Raum befinden es können aber mehrere Geräte in einem Raum sein.
also habe ich Primärschlüssel ID bei den Räumen mit einem lng Raum Feld in der Tabelle Geräte in 1:n Beziehung gesetzt.

Die Tabellen verhalten sich schon mal wie erwartet.

Jetzt habe ich ein Problem mit Kabelbahnen und Kabeldurchführungen.
- Kabelbahnen laufen durch mehrere Räume (beginnen in Abt 1 und enden in Abt 8 z.b.) und in einem Raum können mehrere Kabelbahnen sein und es gibt welche die Quer durch eine Abteilung laufen. Kabelbahnen sind nummeriert.

Jeder Raum ist in sich geschlossen dh. in jedem Raum befinden sich Kabeldurchführungen allerdings hat eine Durchführung immer zwei seiten geht also von einem Raum zum Nächsten. ist das dann eine m:n Beziehung?
Durchführungen sind nummeriert.



 

Offline DF6GL

  • Global Moderator
  • Access-Oberguru
  • *****
  • Beiträge: 23725
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #11 am: November 04, 2018, 15:56:19 »
Hallo,

ok, hört sich zunächst gut an.

Zitat
habe ich Primärschlüssel ID bei den Räumen mit einem lng Raum Feld in der Tabelle Geräte

Beachte dabei eine vernünftige, aussagekräfte und eindeutige Benamsung..  (nicht nur "ID", sondern z. B. "GeraeteID").


Welche Bedeutung (Rolle) sollen denn die Kabelbahnen als solche in der DB spielen? 

Normalerweise sind Kabelschächte/Verkabelungen Teile der technischen Dokumentation, z. B. ein Verkabelungsplan einer Anlage oder auch Rohrleitungsplan einer Bauzeichnung und im Allgemeinen "statisch".


Wenn irgendwelche Dokumente an eine "Kabelnummer" oder -Durchführung dynamisch gebunden sind, dann genügt m. E eine "Liste" (Tabelle) aller Kabeldefinitiionen mit ihren jeweiligen Attribute, z. B.  Von, Nach, Dokumentnr, Kabelart  etc..


Evtl. mußt Du näher erklären, was es  it dieser Kabelgeschichte auf sich hat.

 




Offline Ralf_WHV

  • Newbie
  • Beiträge: 6
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #12 am: November 10, 2018, 09:49:28 »
Hallo,

Hintergrund der DB ist, das es ein gewisses Grundgerüst an Geräten gibt die auf die Räume verteilt sind. Es wird aber ständig erweitert oder es werden Geräte auch mal entfernt. Also es werden neu Kabel gezogen...alte entfernt.
Die Durchführungen zwischen den Räumen sind aus Brandschutzgründen verschlossen ...dort wenden um jedes Kabel Kunststoffklötzchen mit den Kabeldurchmesser gelegt und die werden dann mit einer Keildichtung zusammengepresst. Wenn die Durchführungen dann  wieder geöffnet werden weil was verändert werden soll, müssen alle Klötzchen ausgetauscht werden. Deshalb muss ich wissen wie die einzelnen Durchführungen gepackt sind.
Die Kabelbahnen sind in der Regel statisch, es kommt aber in einzelnen Fällen vor das auch diese Wege erweitert werden. Das selbe gilt für die Durchführungen, wenn eine voll ist wird eine neue daneben gesetzt.

 

Offline DF6GL

  • Global Moderator
  • Access-Oberguru
  • *****
  • Beiträge: 23725
Re: Grundlagen Tabellenwerte in Formular
« Antwort #13 am: November 10, 2018, 14:21:04 »
Hallo,

bezgl. der Geräteaufstellung: OK

bezgl. der Verkabelung:  Hier dreht es sich dann nicht um die einzelnen Kabel in erster Linie, sondern um die Raumdurchführungen und deren Ausführung.

Vorschlag (minimal):

tblDurchfuehrungen:

DFID (Autowert)
DF_VonRaumID_F  (Long)    Beziehung zu tblRaeume
DF_NachRaumID_F   (Long)  Beziehung zu tblRaeume
DF_InstalliertAm    (Datum)
DF_GeändertAm  (Datum)
DF_Notiz  (TEXT, evtl. LangerText)

weitere Felder bzgl. Brandschutz denkbar..


tblDFBestückung:

DFBID ( Autowert)
DFB_KabelID_F  (Long)    Beziehung zu tblKabel, falls tblKabel erforderlich wäre,, evtl. auch tblMaterial denkbar, wenn auch Verbindungs-/Montagematerial von Interesse wäre
DFB_DFID_F  (Long)  Beziehung zu tblDurchfuehrungen
DFB_EingebautAm  (Datum)
DFB_GeändertAm  (Datum)
DFB_Notiz   (TEXT, evtl. LangerText)

usw.


Ich empfehle, eine DB mit einer Tabellenstruktur nach den bisherigen Vorschlägen aufzustellen.

Danach gäbe es eine Basis für weitere Konzeptionierung.

 

Access VBA Grundlagen Lehrgang...

Begonnen von XoarBoard Smalltalk

Antworten: 0
Aufrufe: 2479
Letzter Beitrag November 14, 2015, 10:45:04
von Xoar