Juli 12, 2020, 17:57:20

Neuigkeiten:

Wenn ihr euch für eine gute Antwort bedanken möchtet, im entsprechenden Posting einfach den Knopf "sag Danke" drücken!


Backend auf Server mit Internetzugang

Begonnen von koch, April 30, 2020, 21:32:38

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

koch

Hallo Zusammen,
jetzt habe ich, mit Hilfe von Franz, ein Kochbuch für Profis gebastelt und jetzt stellt sich heraus, dass die Admins in unserer Firma nicht willens sind mir das Backend so einzustellen, dass auch Kollegen die nicht mit unserem Netzwerk verbunden sind, via Internet zugreifen können. Nachdem sie mir erklärt haben warum, verstehe ich das auch. Jetzt die Frage ans Forum, wie kann ich das Backend relativ kostengünstig zur Verfügung stellen. Es werden maximal 15 Kollegen daran arbeiten. Eher unwahrscheinlich, dass mehr als 3-4 gleichzeitig darauf zugreifen. Meine Idee wahr Ionos Cloudspeicher aber Pustekuchen ich kann nicht mal mit dem Verknüpfungsmanager darauf zugreifen. Dann hab ich von einem Terminalserver gelesen, aber die Kosten hierfür sind mir zu hoch. Werd wahrscheinlich die Kosten selber tragen müssen.  Vorab schon mal vielen Dank für Eure Ideen und Vorschläge.
LG Hans

DF6GL

Hallo,

ZitatNachdem sie mir erklärt haben warum, verstehe ich das auch


zu welcher Zugriffsmethode haben sie denn nicht zugestimmt?


Access als DB-System ist eher nicht für den Zugriff von außerhalb des LAN entwickelt, bzw. fähig.  Selbst wenn ein Cloudspeicher (mit Freigabe-Funktion, SMB) für das BE zur Verfügung steht, ist die Performance über das IN nicht akzeptabel.

Die beste Lösung (bei Access-DB) wäre in der Tat ein Terminalserver, bzw. ein Remote-Desktop-Zugang auf einen  separaten PC im LAN, auf dem die Anwendung läuft.


Weiterer Lösungsweg ist die Verwendung eines aktiven SQL-Servers (MS-SQL-Server, MySQL) , auf den über IP/Ports direkt zugegriffen werden kann (da hat aber auch der IT-Admin ein Wort mitzureden ;-) ).  Eine gute Performance mit dieser Lösung wird sich aber auch nur dann einstellen, wenn das Access-FE an die Fähigkeiten dieser aktiven DB-Server angepasst wird. Dafür ist aber dann für die Sicherheit und den  Multiuser-Betrieb Sorge getragen.

Vielleicht ist bei der "separaten PC im LAN" -Lösung die Möglichkeit vorhanden, statt Hardware-PCs virtuelle Maschinen (Hyper-V)einzurichten, auf denen nur die Access-Anwendung über Remote-Desktop-Verbindung betrieben wird.

koch

Hallo Franz,
zunächst vielen Dank für Deine prompte Antwort.
Mein Plan war, das Backend auf einen Server zu legen und das Ganze wie ein Netzwerk zu behandeln. Da hatten die Admins aber Sicherheitseinwände. Ich werde nächste Woche mal mit den Admins über Deine Lösungsvorschläge reden und dann sehen wir weiter.
Vielen Dank nochmal.
LG Hans