Januar 20, 2021, 13:30:32

Neuigkeiten:

Wenn ihr euch für eine gute Antwort bedanken möchtet, im entsprechenden Posting einfach den Knopf "sag Danke" drücken!


Frage zu Konzept

Begonnen von crystal, Dezember 21, 2020, 18:34:23

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

crystal

Liebe Access-Freunde,
ich hätte da mal ein paar Fragen zu einem Konzept.
Ich benutze ein Analogon, tatsächlich will ich etwas anderes verwalten, aber das (hoffentlich) anschauliche Beispiel soll ein paar Fragestellungen erleichtern.

1. Ich mochte Autos und deren "Lebenslauf" verwalten.
2. Ein Auto wird "minimal" angelegt, indem es nur einen eindeutigen Primärschlüssel und wenige andere unveränderliche Daten erhält (Haupt-Tabelle).
3. Alles weitere soll in einer Art Historien-Tabelle gespeichert werden, also z. B.
- Erstzulassung
- Kauf
- Verkauf
- Stilllegung temporär
- Stilllegung terminal (Verschrottung)
- Finanzierung (Kauf, Leasing, Miete) mit je unterschiedlichen Daten
- TÜV-Datum
- Reparaturen
4. Für all diese Punkte (und mehr) schweben mir passend zugeschnittene Dialoge vor, um die jeweils relevanten Daten zu erfassen.
5. Im Prinzip hätte ich also eine 1:(n*m)-Beziehung: zu jedem Auto kann es keinen, einen oder mehrere Datensätze der verschiedenen Typen geben.
6. Wie soll ich nun diese verschiedenen Vorgänge speichern? Jeweils in eigenen Tabellen oder in einer "Mammut-Tabelle", in der alle Datenfelder der verschiedenen Vorgänge nebeneinander vorhanden sind?
7. Natürlich möchte ich dann - wenn ich ein Auto anwähle - in einer Übersicht sehen, was wann passiert ist (kurzes Unterformular).
8. Wenn ich in einer solchen Übersicht auf einen Eintrag klicke, sollen mir dann alle relevanten Daten des Vorgangs vorgangs-spezifisch angezeigt werden.
9. Die Frage ist nun, wie und ob ich
9a) Vorgangs-Daten in speziell zugeschnittenen Tabellen unterbringe
9b) Übersichts-Infos in einer Übersichts-Tabelle (redundant) speichere
9c) Z. B. in einem Bericht die einzelnen Vorgänge jeweils vorgangs-spezifisch "expandieren" kann
9d) Neue/zukünftige Vorgangs-Typen unterbringe
10) Um es vielleicht noch klarer darzustellen: zu jedem Auto habe ich n Vorgänge, jeder dieser Vorgänge unterscheidet sich aber von anderen Vorgängen, was die Art der zu erfassenden Daten betrifft. Mal müssen Adress-Daten gespeichert bzw. referenziert werden, mal sind es nur Erinnerungs-Termine (nächster TÜV, Reifenwechsel), mal einfache Status-Fortschreibungen oder Hinweise zur Finanzierung (nächste Rate fällig am, Rate bezahlt) oder allgemeine Hinweise (Waschen, Licht prüfen).
11) Einige Vorgänge haben Konsequenzen bzw. müssen nachverfolgt werden.
12) Nach Anwahl eines Autos und z. B. Klicken eines Buttons "Neuer Vorgang" soll mir der Vorgangs-spezifische Dialog angezeigt werden.

Das alles erscheint mir doch sehr komplex und schwierig. Ich würde mich freuen, wenn jemand hier ein paar Ideen dazu vorbringen würde, die über ein "Lese erstmal dies oder das" oder sonstige nicht konstruktive Vorschläge hinausgehen.

Ich habe meine Punkte nummeriert, so dass es vielleicht einfacher ist, darauf zu antworten.

Ich bin sehr gespannt.

Grüße,
crystal
Wer Fehler in meinen Antworten findet, darf sie behalten, muss sie aber kommentieren. ;-)
Dies ist keineswegs arrogant gemeint, sondern soll nur unterstreichen, dass meine Antworten - natürlich - nicht immer fehlerfrei sind und sein können.
Devise: bitte immer erst selbst probieren!

Aus gesundheitlichen Gründen nur noch selten dabei...

Beaker s.a.

@crystal
Zu später Stunde nur eine Idee zu 10)
Eine Haupttabelle "Vorgaenge" mit den Daten die allen Vorgängen gleich
sind und einem FK zum Auto. Daran hängst du dann per 1:1 Beziehung die
Tabellen mit den spezifischen Daten.
Diese stellst da dann in einzelnen Formularen dar, DS-Herkunft jeweils
eine Abfrage mit allen Feldern der o.a. Haupttabelle und den Feldern
der Teiltabelle.
Diese kannst du dann in einem HFo "Autos" dynamisch als UFo einbinden.

gruss ekkehard
--
Beaker s.a., der lieber an seinem eigenen Projekt arbeiten würde/sollte, aber irgendwie immer gerne seinen Senf dazu gibt ;-)
S.M.I².L.E.

crystal

@Beaker s.a.

Erstmal Dank für deine Antwort.

Ich habe mir nun folgendes überlegt:
1. Ich erstelle eine Definitions-Tabelle, in der Feldbezeichner und mehr gespeichert werden, z. B.
1a. Id z. B. "Anmeldung"
1b. Name Detail-Formular
1c. Name Tabelle (*)
1d. Feld1-Bezeichner = z. B. "Tag der Anmeldung"
1e. Typ für Feld1 (Text, Datum, Zahl)
1f. wie 1c und 1d für z. B. 5 weitere Felder
1g. (*) könnte entfallen, wenn in der Vorgangs-Tabelle jeweils "Bezeichner" und "Wert" gespeichert werden.
2. Wenn nun zum "Auto" ein neuer Sub-Datensatz angelegt wird, frage ich zunächst nach dem Typ, z. B. "Anmeldung"
3. Nach Auswahl des Typs hole ich Bezeichner, Feldtyp usw. aus der Definitions-Tabelle und frage den Wert ab. (ein wenig VBA-Code könnte anhand des "Feldtyps" zwischen Text, Zahl und Datum unterscheiden und die Eingabe prüfen). Das ggf. in einem Popup-Dialog.
4. Das speichere ich dann in der Vorgangs-Tabelle, die per Auto-Id mit der Auto-Tabelle verknüpft ist.
5. Vorteile:
5a. in der Vorgangstabelle habe ich Paare von Datenfeldern - Bezeichner und Wert (z. B. limitiert auf 5 Stück)
5b. Diese (5) Paare kann ich in einen Übersichts-Formular als Subform darstellen
5c. Ich kann neue Definitionstypen erstellen, ohne neu programmieren zu müssen.
5d. Anhand des Definitions-Typs (z. B. "Anmeldung") bzw. dem dort hinterlegtem Formular-Namen könnte ich in einem Popup-Formular die betreffenden Daten abfragen; zusätzlich bräuchte ich auch noch den Namen der Detail-Daten-Tabelle...
6. Nachteile:
6a. Daten werden redundant gespeichert (Bezeichner, Wert)
6b. Auswertungen sind schwer (z. B. selektiere DS, in denen als Bezeichner "Zulassungsdatum" und Wert "20.12.2020" steht)
7. Fragen/Überlegungen:
7a. Eigentlich möchte ich ja zu meinen "Autos" strukturell unterschiedliche Vorgänge speichern.
7b. Diese sollen aber möglichst knapp als Übersicht (Historie) dargestellt werden können.
7c. Einfache "History-Reports" sollen möglich sein (Kopf: Autodaten, Auflistung: was ist wann geschehen)
7d. Weitere "Vorgänge" sollen zukünftig "einfach" per Definitions-Dialog definierbar sein.
7e. Also im Prinzip möchte ich zu meinen "Autos" Datensätze speichern, die "wissen", was sie bedeuten.
7f. Kann man sowas in ACCESS einigermaßen pflegbar realisieren????
7g. Kann ich z. B. in einem "erweitertem Bericht" Sub-Datensätze typ-spezifisch darstellen?

Aus meiner Sicht echt schwierig...
Aber vielleicht von allgemeinem Interesse.

Grüße,
crystal
Wer Fehler in meinen Antworten findet, darf sie behalten, muss sie aber kommentieren. ;-)
Dies ist keineswegs arrogant gemeint, sondern soll nur unterstreichen, dass meine Antworten - natürlich - nicht immer fehlerfrei sind und sein können.
Devise: bitte immer erst selbst probieren!

Aus gesundheitlichen Gründen nur noch selten dabei...